Das Drumherum: Damit es Deinem Toy gutgeht

Gleitgel, Reinigung, Pflege und Aufbewahrung Deines Toys

Mit der passenden Pflege hält Dein Toy länger.
(Bild: © Robin Heuser)

Du bist stolzer Besitzer eines Toys. Und möchtest wissen, was Du tun kannst, um möglichst lange und intensiv Spaß damit zu haben.
Tatsächlich gibt es einige Tipps zum richtigen Umgang mit Deinem Toy.

Punkt 1: Gleitgel

Gleitgel und Toy sind ein Dreamteam! Für den richtig lustvollen Gebrauch ist bei den allermeisten Toys ein Gleitgel absolut empfehlenswert. Bei Analtoys ist Gleitgel sozusagen ein Muss. Der Analbereich an sich ist trocken, produziert also keine Feuchtigkeit wie die Vagina. Um Schmerzen oder kleine Verletzungen zu vermeiden, ist Gleitgel das A und O.

Aber auch bei Masturbatoren und Vibratoren, auch bei Dildos und Penisringen kann Gleitgel das Vergnügen enorm steigern. Also: Gleitgel am besten gleich mitbestellen! (wenn es nicht automatisch beim Produkt dabei ist, wie bei manchen Masturbatoren)
Allerdings darfst Du Toys und Gleitgel nicht wahllos kombinieren. Vorsicht ist vor allem bei Silikon-Toys geboten – und aus diesem Material ist die große Mehrheit der Toys hergestellt. Problematisch ist es, wenn Du ein Toy aus Silikon mit einem Gleitgel auf Silikonbasis kombinierst (sofern es nicht vom Hersteller ausdrücklich als toyverträglich gekennzeichnet ist). Gewöhnliche silikonbasierte Gleitgele greifen nämlich das Material des Toys an, machen die von Natur aus samtig-weiche Silikonoberfläche rau und spröde. Auch die wenigen Gleitgele auf Ölbasis sind für Toys nicht brauchbar.

Zum Glück gibt es aber jede Menge andere Gleitgele, die Du jederzeit und unbegrenzt mit Deinem Toy zusammen verwenden kannst. In erster Linie sind das die Gleitgele auf Wasserbasis, die es in vielen Varianten in unserem Shop gibt – zum Beispiel mit leckeren Aromen, wärmend oder kühlend oder leicht stimulierend. Zwar trocknen die wasserbasierten Gleitgele etwas schneller aus als die silikonbasierten, aber Du kannst bei Bedarf ja noch einmal nachdosieren.
Übrigens: Ein Gleitgel für den Sex sollte immer auch als Gleitgel bezeichnet sein. Andere – ebenfalls gleitfähige – Substanzen wie Vaseline, Baby- oder Speiseöl, Butter oder Margarine, Back- oder Melkfett usw. sollten NICHT als Gleitmittel beim Sex herhalten. Dies schon deshalb, weil das Fett oder Öl einen prima Nährboden für Viren, Bakterien und Pilze bietet. Du könntest Dir damit also eine Infektion heranzüchten.
Außerdem können die genannten Produkte, die nicht als Gleitmittel gekennzeichnet sind, die Haut im Vaginal- oder Analbereich sehr unangenehm reizen.
Wenn Du Dir nicht sicher bist, welches Gleitgel für Dein Toy geeignet ist, helfen Dir die Produktinfos in unserem Shop weiter - Du kannst auch speziell nach toyverträglichem Gleitgel filtern. Oder Dich natürlich an unseren Kundenservice per E-Mail oder Telefon wenden.

Punkt 2: Reinigung

Keine Frage – Hygiene ist ein wichtiger Punkt bei Sex-Toys. Niemand möchte das Toy wohl als Übermittler von Bakterien und Krankheitserregern erleben. Daher empfehlen wir Dir, das Toy vor und nach dem Gebrauch gründlich zu säubern.
Ganz besonders solltest Du darauf achten, wenn ein Toy von Dir und Deinem Partner/Deiner Partnerin genutzt wird oder wenn Du wechselnde Partner hast. Oder wenn Du ein Toy sowohl anal als auch vaginal benutzt. Um Dich vor Bakterien und Keimen zu schützen, musst Du das Toy dann zwischendurch gründlich reinigen.
Die meisten Toys lassen sich mit warmem Wasser und einer milden Seife reinigen. Vorsicht ist geboten bei elektronischen Toys: Vergewissere Dich, dass das Toy wasserdicht ist! Falls nicht, solltest Du es nur mit einem feuchten Tuch oder Schwamm und Seife komplett säubern.
Ideal für die zuverlässige Hygiene ist ein Toycleaner. Er hat eine desinfizierende, antibakterielle Wirkung und ist genau auf das Material von Sextoys sowie auf den Kontakt mit der Haut abgestimmt. Nicht zu sparsam auftragen und je nach Produkt nochmal feucht nachwischen (steht jeweils in der Gebrauchsanleitung). Wenn Du sensible Haut hast: In unserem Sortiment findest Du auch besonders milde, hautfreundliche Toycleaner.
Nicht geeignet ist haushaltsübliches Desinfektionsmittel. Es könnte zu scharf sein für das Material Deines Toys.
Ein bewährter Trick zum Schluss: Kondom über das Toy ziehen (Vibrator, Dildo oder Analtoy) oder Kondom über den Penis ziehen bei der Toy-Benutzung (Masturbator). Vielleicht sogar ein geripptes oder genopptes Kondom für Extra-Stimulation? Oder ein aromatisiertes für einen lecker-anregenden Touch? Probier es aus!

Punkt 3: Puder

Puder lässt uns an Make-up denken. Oder an die Pflege eines Babypopos. Es gibt aber auch Puder für Sex-Toys. Interessant ist der Puder vor allem für Masturbatoren.
Nach der Reinigung fühlt sich Dein Masturbator eventuell nicht mehr ganz so weich und geschmeidig an. Es kann auch sein, dass das Material etwas klebrig wird. Hier hilft ein Puder: Nachdem Du das Toy gründlich gereinigt und getrocknet hast, stäubst Du es mit dem speziellen Puder ein. Dies macht den Masturbator wieder samtig-weich.

Punkt 4: Aufbewahrung

Klar, Aufbewahrung und Diskretion gehören für die meisten von uns zusammen. Sextoys sind inzwischen zwar in unzähligen deutschen Schlaf- und Badezimmern vertreten. Trotzdem sind sie Teil unseres Intimbereichs und wir wollen nicht unbedingt, dass Schwiegermama, Besucher oder Kinder direkt mitkriegen, womit wir uns in lustvollen Stunden vergnügen.
Wo Du Deine Toys vor neugierigen Blicken bewahrst, weißt Du natürlich selbst am besten. (Übrigens: Es gibt Toys, die von ihrem Äußeren her besonders diskret gestaltet sind, zum Beispiel die Fleshlight, die aussieht wie eine Taschenlampe, oder Fleshlight Sex in a Can, die einer Getränkedose nachempfunden ist).


Was solltest Du sonst noch beachten bei der Aufbewahrung?
Perfekt ist natürlich ein spezieller Beutel oder eine Dose für Deine intimen Produkte. Clevere Hersteller liefern diese kostenlos zum Produkt mit oder verpacken ihre Spielzeuge in attraktiven Boxen, die man gerne zur weiteren Aufbewahrung behält. Staub- und schmutzfrei sind wichtige Stichworte. Insbesondere Silikon-Toys sind Staubfänger, ziehen Staub quasi magisch an. Daher ist es ratsam, sie in einer Schachtel oder einem Täschchen zu verstauen.
Wichtig ist außerdem, das Toy nach der Reinigung gut zu trocknen, bevor es in Schrank oder Schublade wandert.
Wer ein Batterie-Toy besitzt und dieses länger lagern möchte: Batterien entfernen! Es wäre bitter, wenn diese auslaufen und das Toy beschädigen oder gar unbrauchbar machen würden.

Hast Du weitere Tipps oder Erfahrungen, die Du gerne mit anderen Nutzern teilen möchtest? Nichts ist so wertvoll wie die Empfehlungen unserer pfiffigen Kunden! Wir sind gespannt auf Deinen Input!  

Welches Toy?
Welches Toy?

Der Markt an Lust-Toys ist heute wunderbar ... mehr

"Schatz, ich hätte gerne ein Toy"
"Schatz, ich hätte gerne ein Toy"

Zu Risiken und positiven Nebenwirkungen von Toys ... mehr

Tipps für Toy-Einsteiger
Tipps für Toy-Einsteiger

Fragen und Empfehlungen fürs "erste Mal" mit Toy mehr

"Das Leben schöner machen"
"Das Leben schöner machen"

Interview mit Kristy Stahlberg vom Toy-Hersteller ... mehr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen. OK