6 Sexvorsätze

Ideen für besseren und abwechslungsreicheren Sex

 (Bild: © iStock.com)


Mehr Sport, gesündere Ernährung, nie wieder Fastfood, mit dem Rauchen aufhören oder weniger trinken. Nicht nur zu Silvester beschließen wir immer wieder, unser Leben zu ändern, und greifen dabei meist nach den naheliegenden Vorsatzklassikern. Das Problem bei den üblichen Vorsätzen: Sie sind reichlich spaßfrei und nach kurzer Zeit zum Scheitern verurteilt. Nach zwei Wochen Sport drängt sich der innere Schweinehund wieder in den Vordergrund und die Heißhungerattacke beim Burgerladen um die Ecke erledigt den Rest. Immer wieder ein frustrierendes Erlebnis. Und Grund genug, es jetzt mal ganz anders zu machen.

Vorsätze mal anders: kein Verzicht, dafür mehr Abwechslung

Wir haben ein paar Vorsätze zusammengestellt, bei denen es nicht um Verzicht geht, sondern um das Gegenteil: Wir wünschen uns und Euch besseren und abwechslungsreicheren Sex. Natürlich können unsere Ideen nur Anregungen sein. Vielleicht habt Ihr noch ganz andere Ideen?
Hier kommen unsere ersten sechs guten Vorsätze für besseren Sex.

1. Raus aus der Routine

Routine ist nicht schlimm, aber langweilig. Oft trauern die Partner beim Einschlafen in Löffelchenstellung nach 0815-Sex heimlich den ersten heißen Nächten nach. Wer jetzt schweigt und weiterschläft, verpasst etwas. Findet neue Stellungen, neue Orte, neue Zeiten. Nehmt Euch vor, alle zwei Wochen etwas Neues auszuprobieren. Schon die Vorfreude steigert die Erregung im Alltag, der plötzlich gar nicht mehr so grau ist.

2. Den eigenen Körper lieben

Du findest Deinen Penis zu klein, Deine Hüfte zu rund, Deinen Hintern nicht knackig genug? Deine Brüste sind klein und Deine Cellulite zwingt Dich zu Sex im Dunkeln? Schluss damit! Seid nett zu Eurem Körper, Ihr habt nur den einen. Und mit dem könnt Ihr wunderbaren Sex haben, vorausgesetzt, Ihr denkt nicht die ganze Zeit über vermeintliche Macken nach.

3. Handarbeit mit Zuschauer

Selbstbefriedigung muss weder eine Ersatzbefriedigung noch eine Solonummer sein. Streichel Dich selbst beim Vorspiel und lass den Partner oder die Partnerin zusehen. Masturbiert gemeinsam und seht den Partner mal mit anderen Augen. Sehr erregend und lehrreich.

4. Mehr auf den Partner eingehen

Die eigenen erogenen Zonen und Bedürfnisse kennst Du wie im Schlaf, aber der Partner/die Partnerin ist Dir noch nach Monaten ein bisschen fremd? Schenk ihm oder ihr ein bisschen mehr Aufmerksamkeit! Verborgene Wünsche und erogene Zonen erforscht Ihr am besten durch Fragen und Streicheln.

5. Mehr Humor im Bett

Ihr könnt über alles gemeinsam lachen, nur nicht im Bett? Warum? Wenn einer beim Experimentieren mit neuen Stellungen aus dem Bett fällt, ist das nicht peinlich, sondern lustig. Ebenso wie eine missglückte Stellung, das Rollenspiel oder der Wadenkrampf. Wer in solchen Situationen ernst bleibt, ist genauso unsexy wie eine Frau, die beim Sex den Bauch einzieht.

6. Redezeit

Im Bett sprechen nur die Körper? Dann könntet Ihr etwas verpassen. Das gehauchte dreckige Kompliment in der unpassenden Situation kann wahnsinnig aufregend sein. Wer heimliche Wünsche verschweigt, bekommt sie auch nicht erfüllt und darf sich darüber nicht wundern. Deshalb gilt: Reden! Über Stellungen, Fesselspiele, Sextoys, Massageöl und viel, viel mehr.

Umfrage: Eure Sexvorsätze

Das sind Eure Sexvorsätze


Ganze 92% der Befragten gaben an, dass sie mehr über ihre sexuellen Bedürfnisse reden möchten. Das ist besonders interessant, wenn man betrachtet, dass 85% der Teilnehmer sich für mehr Abwechslung im Bett interessieren.
Und Abwechslung erreicht auch der größte aller Liebhaber am ehesten, wenn er mit seiner Bettgefährtin über seine und ihre Vorlieben spricht.

Viele der Befragten (75%) gaben an, generell mehr Sex zu wollen, und 77% möchten sich im Bett zugunsten des Partners ein wenig zurücknehmen. 55% nehmen sich vor, die wichtigste Nebensache der Welt nicht mehr so ernst zu nehmen und plädieren für mehr Humor im Schlafzimmer.

Was wir hochinteressant und überraschend fanden: nur 46% möchten sich künftig ein bisschen mehr mit Selbstbefriedigung beschäftigen und ganze 53% antworteten mit einem klaren Nein auf die Frage, ob sie sich vorstellen können, dass Selbstbefriedigung Teil des gemeinsamen Liebesspiels sein sollte.

Vielen Dank für die Teilnahme an unsere Umfrage zum Thema Sexvorsätze. Bei der Auswertung der Antworten haben wir wieder eine ganze Menge über Eure Vorstellungen gelernt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen. OK