Dicker Genuss

oder: Wenn die Liebe weich fällt

Ja, was haben sie denn, die Dicken, was sie für Mann und Frau so anziehend macht? Nun, sie haben viele Rundungen, sie sind weich, sie strahlen Ruhe und Gemütlichkeit aus. Und sie haben etwas Liebenswertes an sich. Etwas, was einem nicht das Gefühl gibt, anzuecken ... in jeder Hinsicht.

Bettina, meine beste und schlanke Freundin, ist mit einem gutbeleibten Mann verheiratet und schwärmte von Anfang an davon, dass sie mit Fred das Gefühl hat, einen Fels in der Brandung zu haben. Dass es einfach schön ist, wenn er sie in seine kräftigen Arme nimmt und sie sich an ihn kuscheln kann wie an einen großen Bär.  Mehr von der Seite, denn der Bauch hält sie schon arg auf Distanz, wenn sie ihn von Angesicht zu Angesicht umarmen will. Dazu bräuchte sie längere Arme. Mittlerweile haben die beiden zwei Kinder. Halt, nein, kein Kopf-Kino und die Frage: Wie konnte das gehen?
Ja gut, Fred müsse schon aufpassen, dass er sie nicht mit seinem Bauch erdrücke, wenn sie sich lieben. Und zu sportlichen Sexualpraktiken hat er wirklich keine Lust. Aber er hat Lust auf sie und sie auf ihn. Auch noch nach 6 Jahren haben sie Spaß im Bett. Er sei ein großer Genießer und sehr sinnlich, das liebe sie so an ihm. Er kocht super, er lebt gern und hat gerne Lust. Herz, was willst du mehr?

Jürgen geht es ähnlich, nur andersrum. Seine Frau ist mollig und er liebt sie gerade so, wie sie ist. Er fand sie von Anfang an attraktiv. Nicht nur der weiblichen Rundungen wegen, volle Schenkel, große Brust und ein wirklich hübsches Gesicht. Sie ist quirlig, lebenslustig, reist so gern wie er und sie liebt die Liebe. Frauen haben die besten Chancen bei Männern, wenn sie drei Dinge aufweisen können, so Jürgen. Nämlich: 1. Ausstrahlung, 2. Ausstrahlung, 3. Ausstrahlung. Und die können schlanke wie dicke Frauen besitzen oder eben nicht.

 

 

Frosch geküsst? Ein dickerer Frosch hat manche Vorteile.

Schlank und mollig ist eine Kombination, die man öfter findet. Schauen Sie sich heute mal in Ruhe um. Man hat den Eindruck, dass schlanke Frauen einfach mehr Mann suchen und keinen Adonis, der nervös auf sein Waschbrett achtet. Männer suchen einfach mehr Frau, mehr Weiblichkeit. Die Frage nach erfüllender Sexualität kommt gar nicht erst auf; gut ist, was gefällt, Bauch oder Schenkel hin oder her.

Aber was ist, wenn beide vollbeleibt sind? Bleibt dann das Liebesleben auf der Strecke? Nein, aber es gestaltet sich anders. Beim Bett fängt es an. Es ist eben nicht nur eine Lustfrage, sondern auch eine Gewichtsfrage. Ebenso kann man andere Wohnungseinrichtungen nicht so leicht umfunktionieren. Aber - wer will, findet Wege und die Lust. Für die Missionarsstellung ist schon ein untergelegtes Kissen am Becken der gutbeleibten Frau eine große Hilfe und legt Wege frei. Außerdem stören so die Rubensbäuche nicht.

Die Umgebung des Penis ist bei einem dicken Mann meist gut gefüllt, so dass sein bestes Stück ein wenig kürzer erscheinen mag. Schlimm? Nein, Sexualität besteht aus Sinnlichkeit, Kreativität und Lust.
Und eines gilt für alle: Sex ist einfach anstrengend. Man(n) kommt schnell mal aus der Puste und Muskelkrämpfe kommen vor. Vor allem, wenn man meint, sportliche Höchstleistungen erbringen zu  müssen. Diesen Druck machen sich vor allem schlanke Männer. Wäre gar nicht notwendig, denn ein erfülltes Liebesleben besteht vor allem aus: Liebe.

Jedes Töpfchen findet sein Deckelchen, es bleibt dabei.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen. OK