LESEZEIT: 4 MINUTEN

Testbericht Fun Factory Boosty

Verpackung & Aussehen:

Der Boosty kommt verpackt in einem kleinen Karton daher, dieser sieht wie alle anderen Fun Factory Toys ansprechend aus, für diese Produkt & Preisklasse angemessen. Im Größenverhältnis Kartonage und Toy wirkt der neue Spielgefährte  sehr klein, nahezu niedlich. Ich hätte ihn mir nach Fotos im Internet größer vorgestellt, kann aber auch daran liegen, dass unsere bisherigen Anal- Toys (z.B. Cheeky Boy von Rocks off) etwas größer erscheinen. Leider ist im Karton neben einer kurzen allgemeinen Produktbeschreibung (User Manual) für diverse Toys keine spezielle Beschreibung für den Boosty. Auch wenn man keine genaue Anleitung benötigt, vermisse ich hier jedoch ein paar Sätze zum Toy selbst bzw. zur Serie (Größe usw), ich denke das gerade Anfänger hier vergebens blättern oder suchen. Also lassen wir uns an dieser Stelle mal überraschen.

Material & Verarbeitung

Geöffnet kommt ein niedlicher blauer Spielgefährte zum Vorschein, sieht aus wie ein blaues Männchen, oben die dünnste Kugel wie ein Kopf, dann folgt eine dickere bauchartige  Kugel und der Fuß, der mit eine Art Anker abschließt, der das Rausrutschen des Toys verhindern soll. Der Boosty liegt gut in der Hand und fühlt sich vom Material her sehr weich an, der Hersteller verspricht 100% medizinisches Silikon. Wie bei allen anderen Fun Factory Produkten ist das Material geruchsneutral.

Handhabung & Anwendung

Zuvor muss ich hier erwähnen, dass der Boosty mein bzw. unser erster Analplug ist und wir bislang im Analtoy-Bereich eher Erfahrungen mit Prostata Stimulatoren und Dildos gesammelt haben. Zur Anwendung: Wie bei allen Analtoys sollte man beim Boosty mit dem Gleitgel nicht allzu sparsam sein. Der kleine Freund ist gut geformt, so dass er sich sehr leicht einführen lässt, ähnlich wie bei Analketten gleitet erst die kleinste kugelförmige Wölbung hinein, dann die zweite und zu guter Letzt der untere Teil. Der „Anker“ liegt gut am Damm an, so dass man keine Sorge haben muss, dass er komplett in den Anus gleitet. Wenn man keine Erfahrungen mit Plugs hat, ist es erst einmal ein interessantes und neues Gefühl. Man verspürt nur wenig Druck und merkt sehr schnell, dass auch Aufstehen oder Laufen mit dem Boosty möglich ist. Dies ist für mich eine neue Erfahrung. Bislang hatten wir Analtoys eher zur Stimulation der Prostata verwendet, u.a. um dadurch den sexuellen Reiz bis zum Höhepunkt zu steigern. Zwar führt das Einführen dazu, dass die Lust sich steigert und eine Erektion einsetzt, aber eher nur für kurze Zeit, dann stellt sich ein gewöhnendes Gefühl ein, als ob der Plug nahezu nicht da wäre. Erst durch Bewegung der Schließmuskel merkt man den Eindringling wieder. Dies ist auch der eigentliche Zweck, weniger die anale Stimulierung, dafür aber Training und Dehnung des Schließmuskels, z.B. in Vorbereitung für schmerzfreien Analverkehr. Nach ca. 10 Minuten habe ich den Plug wieder entfernt, da ich mir ein dauerhaftes Tragen über mehrere Stunden zunächst nicht vorstellen kann. Er ließ sich durch den Anker gut und schmerzfrei wieder herausziehen und auch gut und säubern.

Fazit:

Dank des Boostys konnte ich meine Vorurteile gegenüber den herkömmlichen Plugs (kegelförmige Plugs ) abbauen. Er ist von der Form her und auch vom Material sehr angenehm. Gerade für Neulinge, die erste Erfahrungen mit Analtoys oder Plugs machen wollen, werden durch Größe, Form und Material Ängste abgebaut. Auch Anal-Fortgeschrittene können hier wieder etwas Neues lernen. Eine kleine Anmerkung noch: Für alle Neulinge, denen der Boosty zu groß erscheint, es gibt auch einen kleineren Bruder mit namens Bootie.
Schade nur, dass Fun Factory hier nicht im User-Heftchen auf verschiedene Plugs/Größen hinweist und auch im Internet muss man erst suchen um diese Information zu bekommen.