LESEZEIT: 5 MINUTEN

Willaboo – Produkttest

Bei diesem Masturbator handelt es sich um einen Einwegartikel. Ideal ist das Toy auf Reisen, da es kaum Platz weg nimmt und man es schnell zur Hand hat. Wenn man es benutzt hat, lässt man einfach die Luft (Wasser) aus diesem Toy und entsorgt es in den Abfall.

Hersteller und Verpackung

Der Hersteller ist die Firma „Willaboo“ aus Holland. Dieser aufblasbare Masturbator ist jeweils einzeln in einer kleinen Folienverpackung untergebracht. Die Verpackung ist recht ansprechend und außer dem Schriftzug „Willaboo“ und einem EAN-Code auf der Rückseite, sowie die Internetadresse des Herstellers, findet man keine weiteren Informationen über den Inhalt. Wenn man nicht weis um was es sich hierbei handelt, kann meinen es ist einfach eine kleine Packung Erfrischungstücher.

Der Inhalt der Verpackung

Wenn man die Verpackung geöffnet hat, kommt der eigentliche Masturbator zum Vorschein, sowie noch ein kleiner Strohhalm, eine kleine bebilderte Anleitung und eine kleine Tüte mit Gleitgel. Der Strohalm ist dazu gedacht, den Masturbator aufzublasen um ihn somit einsatzbereit zu machen. Der Clou ist, das man ihn auch mit warmen Wasser füllen kann, um somit laut Aussage des Herstellers das Gefühl beim benutzen zu verbessern.

Die Anleitung ist auf der ersten Seite bebildert. Die Bilder stellen die Anwendung des Toys nach. Auf der Rückseite findet man in 6 verschiedenen Sprachen (Holländisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch) einige Sicherheitshinweise, wie z.B. das es sich hierbei um ein Einmalartikel handelt, nur mit Gleitgel zu verwenden ist, auf die Hygiene achten und das Toy von Kindern fernhalten soll.

Das Material

Der Masturbator besteht komplett aus Folie und ist somit glatt und geruchlos.

Die Maße

Wenn man das Toy flach auf den Tisch legt hat man folgende Maße:
Länge: ca. 26 cm und Breite ca. 15 cm. Nach dem Aufblasen hat er einen Umfang von ca. 30,5 cm. Daraus ergibt sich ein Durchmesser von ca. 9 cm.

Allgemeiner Ersteindruck

Der erste Eindruck ist nicht schlecht. Auf der Oberseite befindet sich ein farbiger, großer Aufdruck des Schriftzuges „Willaboo“ und der Internetadresse. Auf der Rückseite findet man nur zwei Bilder, die zeigen dass man das Toy zuerst aufblasen und dann  mit dem Gleitgel verwenden soll. Der Eingang wurde ebenfalls farblich etwas abgestimmt. Als Ventil dient hier ein einfaches Folienventil. Daher auch der Strohalm, der das Aufblasen erleichtern soll. Er wurde auch bereits schon in das Ventil gesetzt, so dass man nicht selber „fummeln“ muss.

Nach dem Aufblasen kann man erkennen, dass der Masturbator im Innern drei Luftkammern besitzt, die den Kanal für den Penis bilden.

Die Verwendung

Als erstes muss man den Masturbator aufblasen. Wenn man mag, kann man ihn auch zu 1/3 mit Wasser und  anschließend noch zu 2/3 mit Luft füllen. Je nach Geschmack kann man entweder kaltes oder warmes Wasser verwenden. Bei der Verwendung vom warmen Wasser sollte man unbedingt auf die richtige Temperatur achten. Der Penis hat ein anderes Wärmempfinden als die Hände. Also, vorsichtig sein und die Temperatur lieber vorher mal prüfen.

Das befüllen mit Wasser ist etwas kniffelig, da der Strohalm keinen sehr großen Durchmesser besitzt. Dementsprechend kann das befüllen etwas Zeit in Anspruch nehmen. Anschließend sollte man das Toy von außen abtrocknen, da es sonst ein sehr feuchtes Unterfangen wird. Wenn genügend Luft bzw. Wasser drinnen ist, benetzt man den Eingang und das Innere noch mit dem beiliegenden Gleitgel. Man kann auch eigenes verwenden, soweit vorhanden.

Das Gleitgel ist recht flüssig, hat aber sehr gute Gleiteigenschaften. Die Menge ist ausreichend bemessen.

Ich habe den Masturbator mit warmem Wasser ausprobiert. Das erste Gefühl ist wirklich sehr positiv und angenehm. Vor allem durch das warme Wasser. Der Kanal legt sich richtig um den Penis herum und ist somit komplett umschlossen, dank des Kammersystems. Da es sich um Folie handelt, gibt es im Inneren keine Reiznoppen oder Rillen, oder dergleichen. Stören oder fehlen tut das aber nicht. Nach einer Weile hat sich dann auch der Orgasmus angekündigt, der überraschend heftig war.

Was nur als etwas störend empfunden werden kann, ist das „Gluckern“ des Wassers, während des Masturbierens.

Die Reinigung

Die Reinigung fällt hierbei weg, da es sich um einen Einmalartikel handelt.
Nach der Verwendung kann man das Innere eben schnell mit Wasser ausspülen. Anschließend wird die Folie mit Hilfe eines spitzen Gegenstandes (Nagelfeile, Nagelschere oder ein spitzer Bleistift) angepiekst um das Wasser und/oder die Luft herauszulassen. Hierbei empfehle ich eine Ecke mit einer Schere abzuschneiden. Somit kann man vor allem das Wasser leichter herauslassen. Danach wird das Toy einfach im Abfalleimer entsorgt.

Fazit

Es ist ein Toy was man mal eben schnell verwenden kann, wenn man keine Lust hat sich mit der Hand zu verwöhnen oder man auf Reisen ist. Ein Ersatz für seine Hand, oder die des Partners, sowie zu hochwertigeren Sextoys ist dieser Masturbator nicht. Auch den Sex mit seinem Partner kann er nicht ersetzen. Das soll er auch gar nicht. Er ist vielmehr eine nette und preiswerte Alternative bei der Selbstbefriedigung.

Bewertung:

1 Punkt = sehr schlecht ; 5 Punkte = sehr gut

Verarbeitung: 5
Geruch: 5
Lautstärke: 5
Stimulation: 4
Handhabung: 4
Preis/Leistungsverhältnis: 4

Gesamtnote:  4,5    => Kauftipp