LESEZEIT: 4 MINUTEN

Ballers Halo Stroker – Produkttest

Der Ballers Halo Stroker kommt im großen hellen Karton daher. Die Verpackung sieht schon mal vielversprechend aus. Auf einer Abbildung kann man bereits sehen, wie der Masturbator aufgebaut ist.

Auf dem Karton steht, dass der Masturbator mit weichem Gefühl aus körperfreundlichem TPR-Plastik besteht und keine Phthalat (Weichmacher) enthält. Auch stehen in englischer Sprache ein paar Hinweise zum Gebrauch, zur Reinigung und zur Aufbewahrung. Er wird in einer durchsichtigen PVC Schale aufbewahrt. Ausgepackt sieht der Stroker zunächst wie ein Silikonkissen aus. Er liegt gut in der Hand und es sind zwei Öffnungen (oben u. unten) zu sehen.

Material & Verarbeitung

Der Ballers Stroker fühlt sich angenehm weich an und von der Größe liegt er sehr gut in der Hand. Man kann ihn mittig zusammendrücken, was zu „schmatzigen“ Geräuschen führt. Das Material ist sehr weiches Silikon (erinnert ein bisschen an ein Silikonimplantat). Der Stroker  riecht angenehm und süßlich, ich tippe mal auf Himbeer-Geruch. Dieser Geruch kommt vom Baby oder Körperpuder mit dem der Stroker bestäubt ist. Dieser Puder macht den Masturbator sehr weich.

Handhabung & Anwendung

Der Stroker liegt gut in der Hand und durch seinen schlanken Hals in der Mitte kann man ihn gut mit den Fingern umgreifen. Der Masturbator hat zwei Öffnungen, die eine wirkt etwas größer, die zweite etwas enger und ist wie ein Tunnel aufgebaut. Von den Öffnungen her soll er laut Internetbeschreibung zwei unterschiedliche Stimulationen hervorrufen, die eine Seite hat tiefe Rippen und am anderen Ende gibt es kleine wirbelartige Silikonlippen.

Der Fingertest zeigt, dass sich beide Öffnungen sehr unterschiedlich anfühlen, unterschiedlich eng und auch die inneren Rillen und Rippen haben unterschiedliche Abstände. Beim Einführen des Fingers merkt man(n) schon, dass man auf jeden Fall Gleitgel benutzen sollte und damit es kein kaltes Erleben bleibt, etwas warmes Wasser durch den Tunnel laufen lassen.

Nun der eigentliche Test. Etwas Gleitgel auf die beiden Öffnungen des Strokers und auf die Eichel und man sollte zunächst die größere Öffnung nehmen. Fühlt sich sehr angenehm weich an, aber auch genügend eng, so dass man die einzelnen Rillen spürt. Wenn man in die andere Öffnung eindringt spürt man deutlich die unterschiedliche innere Struktur. Mir kommt diese zweite Öffnung noch enger und intensiver vor, fühlt sich fast wie Lippen an. Man muss schon aufpassen, nicht zu schnell zu kommen. Durch die unterschiedlichen Stimulationen im Inneren ist das Toy sehr variabel zu nutzen.

Nach dem Gebrauch kann man den Ballers Stroker gut reinigen. Einfach warmes Wasser durchlaufen lassen und ggf. noch antibakterielle Seife und man kann ihn zum trocknen auch umstülpen. Das Material lässt sich anschließend wieder gut in die Ursprungsform zurückdrücken. Nach dem Trocknen ist dass Puder etwas abgespült, der Stroker riecht aber immer noch angenehm und fühlt sich immer noch gut an. An dieser Selle sollte man zur Pflege einfach den Stroker mit Baby oder Bodypuder nachpudern und ihn dann wieder in seine Garage (Plastikbox) zurücklegen.

Fazit:

Also ich bin echt begeistert vom Ballers Stroker. Auch wenn die Form und das Aussehen mich zunächst etwas irritiert haben (erinnert stark an Silikonimplantat), so ist der Stroker in der Handhabung und auch vom Material her doch ein sehr gelungenes Männerspielzeug.

Ist mal was anderes als die Fleshlights und Tenga- Masturbatoren. Auch dass es zwei Öffnungen mit unterschiedlichen Stimulationsmöglichkeiten gibt, lobe ich sehr. Der Geruch ist zudem sehr angenehm und der Stroker liegt perfekt in der Hand. Auch lässt er sich sehr schnell und bequem reinigen und auch beim 2. Und 3. Solospiel ist er noch gut in Form.

Vom Preis-Leistungsverhältnis gibt es auch nix zu meckern, mit 26,95€ hier im Shop hat man für einen guten Preis einen guten neuen Spielgefährten. Also Daumen hoch!