LESEZEIT: 6 MINUTEN

VërSpanken Masturbator: Oral Sex Simulator – Produkttest

Der VërSpanken Oral Sex Simulator von der Firma Big Teaze Toys wurde für diesen Test kostenlos zur Verfügung gestellt von www.vinico.com. Dieses hat jedoch keinen Einfluss auf den Testbericht.

Lieferung & Verpackung
Die Lieferung erfolgte in neutraler Verpackung ohne Hinweis auf einen möglichen Versender. Der Karton des VërSpanken wirkt auf den ersten Blick hochwertig, die Illustrationen, Texte und Anleitungen auf der Außenseite sind in englischer Sprache.

Inhalt
In dem Außenkarton befindet sich ein weiterer stabiler Karton, in dem der VërSpanken gut geschützt und hygienisch verpackt enthalten ist. Weiterhin ist eine kleine Plastiktüte mit vier Anleitungen in verschiedenen Sprachen enthalten. Eine der Anleitungen (Faltblatt) ist in deutscher Sprache.
Inhaltlich geht es bei dem Faltblatt um die Pflege, die optional erhältlichen WaterWieners und die Einsatzmöglichkeiten des VërSpanken, welche mehrfach auch zeichnerisch dargestellt sind.
Weitere sonst übliche Beigaben, wie z. B. ein Tütchen Gleitgel oder Pflegepuder, sind leider nicht enthalten.

Das Toy & Materialien
Ein Ring aus Papier um die zu öffnende Seite soll wohl ein Hygienesiegel darstellen, beim Öffnen des VërSpanken fällt einem ein englischsprachiger Hinweiszettel in die Hand, dass die Inlays – die mitgelieferten FoamWieners – nicht für das Erhitzen in der Mikrowelle geeignet sind. Dafür sind nur die optional erhältlichen WaterWieners geeignet.
Der VërSpanken wirkt groß, aber noch sehr handlich und misst etwa 20 cm in der Länge, 11 cm in der Breite und 6 cm in der Tiefe. Er ist auf beiden Seiten offen. Der Rahmen macht einen stabilen Eindruck. Die Inlays – die sogenannten FoamWieners – sind weich und geschmeidig, aber sehr klebrig. Sie fühlen sich an, wie Gummi sich eben anfühlt. Nach dem ersten Öffnen der Verpackung riechen sie noch stark nach Chemie, was aber nach dem ersten Abspülen mit lauwarmem Wasser fast nicht mehr wahrnehmbar ist.
Die äußere Hülle ist aus schwarzem, stabilem Plastik, die Inlays sind durch jeweils zwei spezielle pilzförmige Zapfen im Rahmen befestigt und sitzen dadurch sehr stabil.
Nach dem Aufklappen des stabilen Rahmens entsteht im unteren Bereich ein weißer Streifen von der Knickbelastung im Plastik, ein echtes Gelenk ist dort nicht vorhanden. Diese Knickstelle soll laut englischer Beschriftung auf der Innenseite des Rahmens normal sein und keinen Anlass zur Sorge geben.
Die FoamWieners wirken nach der Entnahme aus dem Rahmen schlecht verarbeitet, ein kräftiges Zusammendrücken selbiger führte aber zu keinem Austritt von Flüssigkeit.

Die Noppen sind gut verarbeitet und deutlich mit den Fingerspitzen spürbar. Visuell hat der VërSpanken eher wenig bis gar keine erotische Wirkung.

Persönliche Anmerkung: Den VërSpanken erkennt man aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes eher nicht als das, was es ist und könnte meiner Meinung nach auch in der Wohnung herumliegen ohne das man sich bei unangekündigten Besuchern Sorgen machen muss.

Der VërSpanken im Einsatz
Der VërSpanken wurde bei Raumtemperatur getestet, verwendet wurde ein wasserbasiertes Gleitgel. Von der Benutzung von öl- oder silikonbasiertem Gleitgel wird abgeraten.
Schon geringe Mengen Gleitgel machen aus der sonst eher klebrigen Oberfläche der FoamWieners eine flutschige Angelegenheit, welche durchaus der Eichel zu schmeicheln weiß. Durch die Größe liegt der Rahmen gut in den Händen – eine beidhändige Verwendung wurde von mir bevorzugt – und der VërSpanken bereitet erst einmal ein angenehmes und sehr sanftes Gefühl an der empfindlichsten Zone. Die leicht genoppte Oberfläche ist gut zu spüren. Wer nun jedoch erwartet, eine Stimulation des gesamten Penis zu bekommen, der wird enttäuscht sein. Durch die Form und die beiden offenen Seiten schmiegen sich die FoamWieners zwar wie ein sehr lockerer Ring um den Penis, sorgen aber nur für eine punktuelle Stimulation. Die Enge des VërSpanken ist nicht variabel einstellbar, mir persönlich war – trotz überdurchschnittlicher Grösse – der VërSpanken bei weitem nicht eng genug, allerdings nutzte ich bisher auch eher klassische Masturbatoren in den engeren Varianten, welche das Eindringen fast in voller Länge ermöglichten.
Nachdem die Gleitfreudigkeit schnell nachgelassen hat, wurde noch einmal nachgeschmiert und in einer schnelleren Gangart weitergetestet. Auch hierbei störte mich die punktuelle Stimulation, zudem machte der VërSpanken Geräusche, als ob man eine Wasserflasche schüttelt, nur etwas leiser. Hier ist scheinbar eine Luftblase in den FoamWieners enthalten, welche die Flüssigkeit bei schnellen Bewegungen zu solch eher unerotischen Geräuschen veranlasst.

Nach ein paar Minuten beendete ich diesen Test und kann dem VërSpanken im Gesamturteil leider nicht einmal ein “befriedigend” geben
Auch eine Wiederholung des Tests mit (im Wasserbad) angewärmten Inlays brachte kein besseres Ergebnis.
Die Wärme ging binnen weniger Minuten wieder verloren.
Als Partnertoy wurde der VërSpanken nicht getestet, wobei hier sicher noch mehr Stimulation möglich ist.

Reinigung & Pflege
Zur einfacheren Reinigung wird die Verwendung eines Kondoms empfohlen, aber auch ohne Kondom ist die Reinigung sehr einfach. Zur Reinigung wird der Rahmen aufgeklappt, die FoamWieners aus dem Rahmen entnommen und beide Teile werden unter fließend warmem Wasser abgespült. Der Rahmen kann abgetrocknet werden, für das Trocknen der FoamWieners sollte ein fusselfreies Tuch verwendet werden, besser ist die Trocknung jedoch an der Luft, da die FoamWieners beim Trocknen schnell wieder klebrig werden. Die Verwendung von Maisstärke oder Talkum wurde nicht getestet.

Fazit

Der VërSpanken ist ein innovatives Toy, dessen Fabrikation noch einige qualitative Verbesserungen in der Verarbeitung mitbringen muss. Mit größeren bzw. dickeren Inlays ist sicherlich noch mehr Enge zu erreichen, farblich hätte ein sanftes Rosa oder eine entsprechende Haut- oder Lippenfarbe auch visuell noch einen anderen Effekt. Angewärmte FoamWieners verlieren schnell an Temperatur und die Verarbeitung selbiger sieht an den Enden sehr unschön aus.

Nicht geeignet für Männer, welche eine Stimulation durch ausgeprägte Enge und/oder auf voller Länge bevorzugen.